Dell erweitert sein Sicherheits-Portfolio

Artikel bewerten

Auf der RSA Conference 2015 in San Francisco hat Dell mehrere Updates für mobile und Netzwerk-Sicherheitslösungen sowie Anwendungen zur Reduzierung von Risiken durch Cyberangriffe vorgestellt. Dell hat dabei eine Reihe innovativer Lösungen wie etwa die weltweit erste 120-Gbps-Firewall präsentiert.

Secure Mobile Access Solutions

Dell Secure Mobile Access (SMA) erhöht die Produktivität mobiler und Remote-Mitarbeiter, schützt Daten gegen Angriffe und lässt sich problemlos in die eingeführten mobilen Management-Lösungen integrieren. SMA bietet eine sichere End-to-End-Management- und Security-Lösung für BYOD, CYOD und verwaltete Geräte. Mit dem neuen Release SMA 11.2 bietet die Anwendung sicheren Zugang zu mehr Ressourcen mit einem Standard-Browser mit HTML 5, ermöglicht intuitiven Zugang für die meisten Smartphones, Tablets und Laptops und reduziert die Abhängigkeit von Java und ActiveX-Komponenten. Zusätzlich zur bestehenden Unterstützung für den HTML-5-Browser-Zugriff auf über RDP veröffentlichte Anwendungen und Desktops verfügt die neue Version über einen HTML-5-Browser-Zugriff auf Citrix XenDesktop und XenApps ICA. Die neuen SMA-Geräte bieten außerdem eine erhöhte Skalierbarkeit: die SMA-6200-Einstiegs-Plattform unterstützt bis zu 2.000 gleichzeitige Benutzer, die neue Mittelklasse-Plattform SMA 7200 bis zu 10.000 gleichzeitige Benutzer.

Ultra-High Performance Next-Generation-Firewall

SSL-Entschlüsselung und -Inspection sind entscheidende Next-Generation-Firewall-Funktionen (NGFW). Sie werden benötigt, um in tief verschlüsselten Web-Sessions versteckte Malware effektiv aufzudecken, und bieten tiefergehende Perimeter-Netzwerksicherheit. Auf der RSA kooperierte Dell mit Array Networks und Spirent Communications für die branchenweit erste Demonstration einer hochflexiblen, skalierbaren „Open Firewall Sandwich“ Schicht-3-Architektur. In diesem Netzwerk-Design kann die SuperMassive NGFW mit Onboard-SSL-Entschlüsselung inkrementell implementiert und horizontal stufenlos skaliert werden, um SSL-Leistungsverlust zu beheben und die SSL-Entschlüsselung und Inspektion-Performance zu erhöhen. Die Lösung greift damit die Herausforderungen auf, die durch die dramatische Zunahme von sicheren webbasierten Inhalten und Anwendungen entstehen.

Auf der RSA demonstrierten Dell und der kalifornische Sicherheitsanbieter Ixia außerdem ein Netzwerk-basiertes Modell zur Skalierung einer NGFW, mit dem Unternehmen bei der Deep Packet Inspection (DPI) auf eine Leistung von über 100 Gbps skalieren können. Dabei werden Einfachheit der Netzstruktur, maximale Sicherheit und Ausfallsicherheit verbunden. Diese „Firewall Sandwich“-Architektur löst die komplexesten und anspruchsvollsten Aufgaben im Rechenzentrumsbetrieb – und das zu deutlich geringeren Kosten.

Der Dell SecureWorks Banking Botnets Report

Um Unternehmen über die gefährlichsten Banking-Botnets, die derzeit Finanzdienstleister und ihre Kunden bedrohen, zu informieren, hat Dell SecureWorks seine jährliche Bedrohungsanalyse „Top Banking Botnets“ (1) vorgestellt. In diesem Bericht werden die inneren Abläufe der jeweiligen Botnets und Schlüsselindikatoren offengelegt, so dass Anwender sich vor den betreffenden Bedrohungen wirksam schützen können. Die wichtigsten Punkte dabei sind:

* Neben klassischen Websites von Banken richten sich Banking-Trojaner gegen Websites von Corporate-Finance- und Corporate-Payroll-Services, gegen den Aktienhandel, Social Networking, E-Mail-Dienste, Telefongesellschaften sowie gegen Beschäftigungs-, Unterhaltungs- und Dating-Portale.

* Crypto-Währungen wie Bitcoin waren 2014 ein Neuzugang unter den Zielen von Banking-Botnets.

* Angreifer benutzten Banking-Trojaner für Attacken auf mehr als 1.400 Finanzinstitute in über 80 Ländern.

* Mehr als 90 Prozent aller Trojaner richteten sich gegen Finanzinstitute in den USA, gefolgt von Großbritannien, Deutschland, Italien, Spanien und Australien.

* Angreifer begannen Länder zu meiden, in denen internationale Transaktionen aufwändiger abgesichert sind und lokale Intervention erfordern, um das ergaunerte Geld zu waschen. Infolgedessen erhöhten sich die Cyber-Angriffe gegen Banken und andere Organisationen in Asien, wo die Einrichtungen in der Regel über eine schwächere Account-Sicherheit verfügen.

Die Studie folgt dem jährlichen Sicherheitsbericht von Dell, der Anfang des Monats veröffentlicht wurde und der einen Anstieg der Point-of-Sale (POS)-Malware ebenso verzeichnete wie einen erhöhten Malware-Traffic in verschlüsselten Web-Protokollen (HTTPS) sowie eine Zunahme der Angriffe auf Steuerungs- und Datenerfassungssysteme (SCADA) um 100 Prozent. Der Report (2) enthält außerdem Prognosen des SonicWall-Threat-Research-Teams, so unter anderem:

* Android wird ein bevorzugtes Ziel von Malware-Autoren bleiben, mit anspruchsvollen, neuen Techniken, die es Android-Malware-Experten und Anwendern erschweren sollen, Malware zu identifizieren.

* Mit der Verbreitung von „Wearables“ ist auch eine erste Welle von Malware für diese Geräte zu erwarten.

* Home-Router und Dienstprogramme für Heimnetze, zum Beispiel für Überwachungsanlagen, geraten ins Visier von Angreifern, möglicherweise in Verbindung mit großen DDoS-Attacken.

* Elektrofahrzeuge und deren Betriebssysteme werden zu neuen Zielen.

Dell SonicWall SuperMassive E10800 erhält Empfehlung von NSS Labs

Die Dell SonicWall SuperMassive E10800 wurde im Rahmen der RSA-Expo von den NSS Labs ausgezeichnet und in der Kategorie Firewall der nächsten Generation als „empfehlenswert“ eingestuft.

„Dell SonicWALL und die SuperMassive-Reihe haben in den NSS-Tests in den letzten drei Jahren die Wertung ‘Recommended’ sowohl für NGFW als auch für IPS erhalten“, sagt Vikram Phatak, CEO der NSS Labs. „Mit einer gleichbleibenden Leistung in Tests unter realen Bedingungen hat Dell bewiesen, dass man überzeugende Lösungen zur Verfügung stellen kann, die sowohl durchgängig ein außergewöhnliches Maß an Sicherheitseffizienz als auch eine hohe Skalierbarkeit bieten. Damit können wir Anforderungen, die durch massive Daten, Kapazität und Konnektivität entstehen, selbst in den größten Unternehmen abdecken.“

„Wir leben in einer vernetzten Welt, in der Sicherheit nicht verhandelbar ist“, erklärt Florian Malecki, International Product Marketing Director Network Security bei Dell. „Wir wissen, dass Kunden ein zuverlässiges Sicherheitskonzept benötigen, das das ganze Unternehmen intern wie extern schützt, und zwar effizient und ohne Kompromisse. Mit den neuen Updates für das Sicherheitsportfolio von Dell können sich Unternehmen auf das konzentrieren, was sie am besten können.“

Verfügbarkeit

* Dell SMA OS 11.2 ist ab sofort verfügbar; die SMA-6200- und -7200-Geräte werden im Mai 2015 zur Verfügung stehen.

* Die Dell-SonicWall-Firewall-Sandwich-Architektur ist ab sofort verfügbar.

Eine Pressemitteilung der Fa. DELL via openpr.de