GMX: Service not available 554-No SMTP service

Artikel bewerten

Die 1&1 Mail&Media GmbH ist Betreiber der großen deutschen Maildienste GMX und web.de. Dieser Betreiber legt unter dem Deckmantel der Spamabwehr Hostingkunden von Strato Steine in den Weg. Mails an GMX und web.de werden nämlich abgewiesen, wenn der Reverse-Eintrag der IP-Adresse nicht vom Standard abweicht.

Wer bei Strato einen Server bestellt, um darauf zum Beispiel mehrere Kunden zu hosten, erhält mit der Einrichtung des Servers einen Standard-Reverseeintrag im Format hXXXXXX.stratoserver.net. Löst man die IP-Adresse auf, erscheint dieser Domainname. 1&1 Mail&Media meint nun, es sei eine wirkungsvolle Antispammethode, solche Reverse-Einträge nicht mehr zuzulassen.
Zitat eines Supportmitarbeiters:

Ihr E-Mail-Server ist bei der Zustellung einer E-Mail in unser System abgewiesen worden.
Hintergrund ist, dass die IP-Adresse Ihres Servers auf einen PTR Resource Record auflöst, der von uns nicht länger zugelassen wird.
Statt den Eintrag, der von Ihrem Provider nach dem Schema h1234567.stratoserver.net automatisch generiert wurde, verwenden Sie bitte einen eigenen Eintrag.
Empfohlenes Schema ist z.B.: mail.ihredomain.tld

Das empfohlene Schema ist jedoch kaum umsetzbar, wenn mehr als eine Domain auf diesem Server gehostet wird. Also wird man Servermieter immer auf einen allgemeinen Reverseeintrag setzen müssen.

Wer den Strato-Standardeintrag auf seinem Server belässt, kann keine Mails mehr an GMX oder web.de absetzen. Das Schlimme: In vielen Fällen dürfte das nicht die Mieter der Server selbst treffen, sondern deren Kunden. Diese Bounce-Mail erhalten dann die Absender:

: host mx01.emig.gmx.net[212.227.17.5] refused to talk to me:
554-gmx.net (mxgmx112) Nemesis ESMTP Service not available 554-No SMTP
service 554-Bad DNS PTR resource record. 554 For explanation visit
http://postmaster.gmx.com/en/error-messages?ip=xx.xxx.xxx.xxx&c=rdns

Ein Schelm…

Die 1&1 Mail & Media GmbH gehört zur 1&1-Gruppe. 1&1 ist ein direkter Konkurrenz von Strato im Hostingbereich. Purer Zufall, dass ausgerechnet Strato-Kunde von einem 1&1 ausgebremst werden?